Skip to main content

Buggy Vergleiche und Erfahrungswerte – so finden Sie den idealen Buggy für Ihr Kind!

Kaufen Sie den richtigen Buggy mit unserem TestEltern haben es nicht leicht, wenn es um die Wahl des Kinderwagens geht. Denn in den ersten neun Monaten sind Eltern zwangsläufig auf einen klassischen und weich gepolsterten Kinderwagen angewiesen, weil der Nachwuchs viel schläft und die Wärme aus dem Mutterleib vermisst. Das bedeutet, dass bis zu neun Monate der klassische Kinderwagen allgegenwärtig bleibt.

Danach geht es auf die Suche nach einem Buggy und da trennt sich die Spreu vom Weizen. Welche Eltern wissen schon, welcher Buggy wirklich von bester Qualität ist und worauf sie achten sollen, wenn sie das erste Mal Eltern werden? Schwierig und aus diesem Anlass wurde es Zeit, dass ein Ratgeber den Eltern zur Seite gegeben wird, um entsprechende Kaufinformationen zu erhalten, damit der Nachwuchs es in seinem neu gewonnenen sowie moderneren „Kinderwagen“ bequem hat.

Der Buggy – eine Anschaffung, die Ihr Kind dankend annimmt

In den ersten neun Monaten ist es für Eltern üblich, den klassischen Kinderwagen zu nutzen. Ein Baby schläft meist viel, ist noch nicht mit seinen körperlichen Funktionen vertraut und muss es erst einmal lernen, die Umwelt wahrzunehmen. Doch zwischen dem neunten Monaten beginnt meist die Phase, bei einigen Eltern etwas früher oder bei anderen später, wo der Nachwuchs Dinge mit eigenen Augen sehen möchte.

Die Umwelt wird interessanter, der Nachwuchs beginnt zu quasseln, zu fassen und mit den Beinen zu strampeln. Schlafen ist ab jetzt nur noch Nebensache, weil ein Buggy den Nachwuchs all das bietet, was die ersten neun Monate ohne Sitzgelegenheit und Möglichkeit nicht geboten wurde. Experten von Stiftung Warentest & Co geben ebenso zu verstehen, das spätestens sobald der Nachwuchs sitzen kann, der Buggy herhalten muss. Dies dürfte für viele Eltern als Kaufanreiz eine wichtige Stütze sein und zeigt auf, wieso ein Buggy wichtig ist.

Buggys und ihre Besonderheiten

Liebe Eltern, ein Buggy ist nicht gleich Buggy. Eins haben alle Buggys gemeinsam – sie sind für sitzende Liegebuggy zum TragenKinder geeignet. Hier geht es darum, dass der Nachwuchs seine Umwelt kennenlernt und mit eigenen Augen sehen kann, was um ihn herum geschieht. Doch Eltern mögen bitte auf die vielseitigen qualitativen Unterschiede achten, die einen Buggy ausmachen, was im Übrigen auch die Sicherheit des Nachwuchses anbelangt. Jeder Buggy ist anders ausgestattet und bei manchen kann es vorkommen, dass gewisse Besonderheiten für den Nachwuchs nachgekauft werden müssen und das obwohl die Konkurrenz schon alles preislich inbegriffen hat.

Was muss ein Buggy haben? Zunächst einmal ist es wichtig, dass eine weiche Polsterung der Sitzgelegenheit für den Nachwuchs gegeben ist, damit der kleine Racker und die Prinzessin auf Dauer mit Mama, Papa & Co herumfahren kann. Hinzu kommt, dass es schön wäre, wenn Buggys ein Sonnenverdeck aufweisen oder einen Sonnenschirm. Beides hat Vor- und Nachteile, die eher im eigenen Interesse liegen. Das Sonnenverdeck schützt den Nachwuchs komplett, aber schränkt seine Sichtweise ein, während der Sonnenschirm stets neu eingestellt werden muss, um den vollen Schutz der schädlichen UV-Strahlen zu gewähren. Da müssen Eltern somit selber entscheiden, was der Buggy haben muss.

Manch ein Buggy weist einen Einkaufskorb auf, sodass hier natürlich gewisse Utensilien wie Windeln, Babygetränke und Speisen unterkommen können. Die Nützlichkeit steht hier ebenso an erster Stelle, aber trotzdem gibt es noch eine oberste Priorität, und zwar die Sicherheit. Hier darf niemand Abstriche machen, weil diese vorgeht und im Übrigen auch für Eltern oftmals schonende Argumente bereithält, um sich für einen Buggy zu entscheiden!

Buggys und die Suche nach Sicherheitsmerkmalen

Leider wird alles zur Nebensache, wenn es um die Sicherheit geht. Ein Buggy kann für Sie als Eltern noch so nützlich erscheinen, aber in der Sicherheit auf ganzer Linie versagen und dann kommt dieser nicht in Frage. Doch worauf müssen Sie wirklich achten, beim Kauf eines Buggys? Schwere Frage, aber hier finden Sie einen kleinen Anreiz, worauf es zu achten gilt und diese Checkliste dürfen Sie jederzeit nutzen, weil Sie den Kauf in jedem Fall vereinfacht.

  • Welche Bereifung findet sich am Buggy vor?
  • Regen- und Sonnenschutz vorhanden?
  • Wurden Weichmacher genutzt?
  • Welche Begurtung findet sich im Buggy wieder?
  • Besitzt der Buggy eine Federung?
  • Pflege des Buggys
  • Gurtpolster – ja oder nein?

Anhand dieser kleinen Checkliste ist es einfacher denn je, wenn Sie sich auf die Suche nach einem Buggy machen. Gefederte Reifen sind als Beispiel für Sie als Eltern ebenso wichtig, weil die Lenkung des Buggys in unebenes Gelände einfach von der Hand geht, haben Sie das gewusst? Der Vorteil für den Nachwuchs innerhalb des Buggys liegt darin, dass er/sie keine Ruckeln mitbekommt, die von unebenen oder holprigen Straßen kommen. Eine mindestens 3-Punkt-Begurtung muss im Buggy vorzufinden sein, da dies in Kindersitzen ebenso der Fall ist. Besser noch wäre der 5-Punkt-Gurt, um hier das höchste Maß an Sicherheit für den Nachwuchs zu bieten. Die kleinen Sprösslinge können durch Gurtpolster derweil keine Blessuren durch die Begurtung erleiden, was als zweites auch beachtet werden muss. Klingt doch eigentlich ganz einfach oder?

Die Pflege des Buggys wäre ebenso wichtig, weil Sie selber wissen, dass der Nachwuchs wenig darauf achtet, ob das Plätzchen im Stoff eingerieben wurde. Hier wäre es gut, wenn die Möglichkeit besteht, den Stoff des Sitzbezuges zu waschen, weil sonst hat es keinen Sinn. Achten Sie in jedem Fall auf Weichmacher, weil dann sofort davon abzuraten ist, diesen überhaupt zu kaufen. Weichmacher können Krebs verursachen und je nach Produkt können Kinder durch Feuchtigkeit diese aufnehmen, wenn sie zum Beispiel aus welchen Gründen auch immer im Stoff beißen. Weichmacher sind damit zu umgehen und meist als PAK auf den Zusammensetzungen der Stoffe zu finden. Eine genaue Liste aller Weichmacher finden Sie natürlich im Web kostenfrei, um auch dort zu schauen, dass dort keine von innerhalb Ihres Wunschbuggys zu finden sind!

Ein Regen- und Sonnenverdeck wäre in jedem Fall sinnvoll, um den Nachwuchs bei jeder Witterung vor der Natur zu schützen. UV-Sicherheit geht vor, um Hautkrebs vorzubeugen, Sonnenstiche zu vermeiden und Sonnenbrände. Regenschutz sollte sein, um die Erkältung zu vermeiden, die meist bei Säuglingen schnell resultiert.

Buggyhersteller im Überblick

Selbstverständlich gibt es eine große Anzahl an Herstellern rundum die beliebten Buggys. Doch primär ist es ratsam, dass Sie auf die langjährigen Hersteller achten, welche ohnehin genau wissen, worauf es beim Buggy ankommt. Da wäre zum Beispiel der altbekannte Hersteller namens Hauck, welcher seit Jahren in der Kindersparte mit etlichen Produkten überzeugen kann. Hauck zeigt auf, dass Qualität zu fairen Preisen erhältlich ist und da dürfen Sie gerne vorbeischauen, um die Suche nach einem Buggy zu intensivieren.

Es gibt natürlich auch Hersteller wie ABC Design oder MaxiCosi, die Sie höchstwahrscheinlich immer mal wieder gehört haben, auch wo Sie noch keine Eltern waren. Das hat seine Gründe, weil diese genannten drei Hersteller seit etlichen Jahren schon mit einer guten Reputation im Kindergwagen/-buggybusiness vertreten sind. Es gibt jedoch auch folgende Hersteller, die Sie gerne genauer beachten können, weil auch diese mit guten Preis-Leistungs-Verhältnissen für Buggys überzeugen:

1. Cybex
2. Gesslein
3. Quinny
4. Traxx
5. Hartan
6. Peg Perego
7. Bugaboo ( Luxus-Buggys)

Mit dieser Auswahl zuzüglich ABC Design, Hauck oder MaxiCosi werden Sie absolut fündig, wenn die Suche nach einem Buggy beginnt, sodass dies Ihnen sicher weiterhelfen kann. Auf den großen Shop-Portalen wie etwa amazon finden Sie diese Hersteller übrigens auch – meistens sogar mit besonderen Schnäppchen.

Buggy Sets nicht außer Acht lassen

Haben Sie schon einmal etwas von Buggy Sets gehört? Dann wird es Zeit, weil diese besonders Buggy Set kaufenempfehlenswert sind, da sie meist mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und Ihnen beim Geld sparen helfen. Buggy Sets bestehen meist aus einem Buggy, einer Sitzschale und Transportschale in einem. Das bedeutet, die Sitzschale ist auf den Buggy anzubringen, kann derweil auch für den Transport als Wippe & Co dienlich sein und je nach Hersteller sogar als Autositz. Diese Sets gibt es im Übrigen auch schon für Säuglinge, die noch viel liegen, sodass dies durchaus eine Möglichkeit wäre. Denn dann ist es ein Kinderwagen, Buggy, Sitzschale, Wippe und Autositz in einem. Oftmals wird diese Variante von ABC Design sowie MaxiCosi angeboten, wo Sie gerne näher schauen können, falls Ihnen diese Variante eher zusagt, als der einfache Buggy.

Die Preisklassen

Es wäre kaum möglich, eine genaue Preisklasse aufzuführen, welchen Preis Sie beim Kauf eines Buggys zu erwarten haben. Primär ist zu sagen, dass sich die Preise vielseitig unterscheiden. Natürlich spielen die Hersteller hier eine große Rolle, aber auch die Funktionen, die Bereifung, die gesamte Verarbeitung, das Design & Co, sodass man da wirklich keine pauschale Aussage treffen sollte. Sie dürfen allerdings davon ausgehen, dass es Buggys im Wert von unter 100,- Euro gibt und die Grenzen nach oben hin nicht existieren. Bugaboo Buggys können zum Beispiel auch in die 1000,- Euro gehen, sodass Sie eine kleine Übersicht erhalten, mit welchen Buggypreisen Sie von klein an zu rechnen haben.

Welcher Buggy ist für mich geeignet?

Sie fragen sich, welcher Buggy ist für mich geeignet? Das liegt natürlich im Auge des Betrachters sowie an Ihren Vorstellungen sowie Bedürfnisse. Wenn sie einen ordentlichen Buggy wünschen, der an Qualität und Flexibilität viel bietet, dann sollten Sie schon die mittelpreisigen Buggys beachten, um es Ihnen sowie dem Kind zu vereinfachen. Denn die Bereifung sowie Federung ist auch für Sie vom Vorteil, um im Alltag den Nachwuchs gut lenken zu können. Es hat somit immer auch etwas mit Ihren Vorstellungen von Sicherheit, Komfort und Qualität zu tun. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie folgende Anhaltspunkte beachten, um die Suche nach Ihrem persönlichen Buggy für das geliebte Kind zu vereinfachen.

  • Pflege und Wartung
  • Komfort
  • Sicherheit und Stabilität
  • Flexibilität
  • Alltagstauglichkeit (Straße, Wälder etc.)

Daran werden Sie garantiert den richtigen Buggy für den Nachwuchs finden, um diesen an der Umwelt so teilhaben zu lassen, wie es das neugierige Kinderherz wünscht. Es gibt darüber hinaus, wie Sie an unserem Ratgeberartikel erkennen noch kleine Feinheiten wie Sonnenverdeck & Co, aber daran soll es auf die Dauer auch nicht scheitern, stimmts?

Gebrauchte Buggys gegen neuwertige Buggys im Vergleich

Buggy von Safety 1st Manche Eltern versuchen Geld zu sparen und nutzen gebrauchte Buggys. Im Grunde würde nichts dagegen sprechen, wenn es sich um den Buggy des Geschwisterchens handelt, weil Sie wissen, was damit vorab geschehen ist, wie Sie ihn gereinigt haben und wie lange er im Besitz ist. Doch versuchen Sie es zu vermeiden, von fremden einen Buggy zu kaufen. Zum einen kann die Garantie des Herstellers nicht mehr gewährleistet werden, zum anderen ist der Wahrheitsgehalt über die Aussagen der vorherigen Besitzer nicht geprüft und Sie wissen nicht, ob mit dem Buggy alles in Ordnung ist, Originalteile ausgetauscht wurden etc.

Gehen Sie auf Nummer sicher und kaufen daher nur originale Buggys im Web und neuwertige. Dadurch genießen Sie eine lange Lebensdauer und wissen ganz genau, was mit dem Buggy stimmt oder nicht. Zudem genießen Sie die Garantiebestimmungen, sodass bei Problemen sofort die Garantie einsetzen kann und die meisten Hersteller sind da sehr schnell, um ihren guten Ruf zu wahren.

Buggys sind ein Traum für jedes Kind

Nun haben wir festgestellt, worauf es beim Kauf eines Buggys ankommt. Welche Hersteller es gibt, die sich mit Buggys auseinandersetzen und was es alles zu beachten gibt. Doch wir dürfen auch das Glück des Nachwuchses nicht unbeachtet lassen, wenn Sie sich für einen Buggy entscheiden. Zu guter Letzt wird der Nachwuchs glücklicher denn je sein. Gerade wenn Babys langsam sitzen und den Kopf oben halten können, ist es sinnvoll, sofort zu einem Buggy zu greifen. Immerhin ist genau diese Zeit dafür verantwortlich, dass die Umwelt anders und mit einem Lächeln wahrgenommen wird. Was gibt es schöneres, als das Lachen ihres Kindes? Wahrscheinlich nichts und spätestens jetzt wissen Sie, wieso ein Buggy so wichtig ist.

Buggys vergleichen und auf geht’s!

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie den besten Buggy für sich und den Nachwuchs finden können, ist es an der Zeit, dass Sie die Suche nach einem Buggy beginnen. Vergessen Sie im Übrigen nicht, dass es sinnvoll ist, die Buggys untereinander zu vergleichen. Denn oftmals ist der Konkurrenzkampf der Hersteller so groß, das selbe Leistungen für weniger Geld geboten wird und trotzdem die Sicherheit oberste Priorität hat und mehr. In solchen Fällen können Sie sparen und müssen auf nichts verzichten. Lassen Sie sich nicht zu viel Zeit, denn der Sommer, steht vor der Türe und der Buggykauf startet seine Pforten.

Unsere Empfehlung: Liegebuggy Safety 1st

  • Maximale Sicherheit
  • Zahlreiche Verstellmöglichkeiten
  • Hochwertige Verarbeitung – leichtläufige Rollen

Jetzt Aktionspreis ansehen!

Quellen und weiterführende Informationen

  1. http://www.babycenter.de/a21977/kinderwagensicherheit-was-sie-wissen-m%C3%BCssen
  2. http://www.chip.de/artikel/Buggy-kaufen-Darauf-sollten-Sie-achten_80565392.html
  3. http://www.hallo-eltern.de/m_produkte/buggy.htm
  4. http://www.netmoms.de/magazin/baby/tipps-fuer-den-kinderwagen-kauf/
Fazit der Redaktion
Datum
Thema
Buggy
Bewertung
5