Skip to main content

Wie Sie Geld, Energie und Kalorien beim Grillen sparen

Sparen GrillenDas Grillen gehört zweifelsohne zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Das liegt zum einen wohl daran, dass wir gerne unsere Zeit in Gesellschaft im Freien verbringen. Zum andere schmecken Fleisch, Fisch und Gemüse natürlich auch besser, wenn man sie selbst bei offener Glut zubereitet hat.
Leider hat das Grillen aber auch eine Schattenseite. So stehen gegrillte Speisen seit jeher in der Kritik, viel zu kaloriehaltig zu sein. Außerdem sind die Kosten für Fleisch, Grill, Grillzubehör und Brennmittel (Gas oder Kohle) nicht zu verachten.
Ein kleines Grillfest im familiären Rahmen für 4 Personen ohne viel Schnick Schnack kann schnell mal mit 70€ und mehr zu Buche schlagen.
  • Kohle/Gas und Grillanzünder: 10€
  • Getränke wie Säfte, Wein, Bier und Wasser: 10€
  • Gemüse (Kartoffeln, Spargel, Paprika, Tomaten) und Gewürze: 15€
  • Hochwertigs Fleisch (4x300g Steak): 40€
Da stellt sich für Spar-Profis wie uns natürlich schon die Frage, ob man hier nicht ein gewisses Sparpotential freischaufeln kann.

So sparen Sie beim Grillen Geld und Energie

Falls Sie einen Kohlegrill Ihr Eigen nennen, so sollten Sie tunlichst die großen Kohlepakete im Baumarkt oder Supermarkt kaufen. Das setzt aber natürlich voraus, dass Sie auf dem Balkon, im Keller oder in der Gartenlaube ausreichend Platz dafür haben.
So kosten die Kohlebriketts beim Toom Baumarkt in der 4kg Packung 2,25€ pro Kilo, in der 8kg Packung nur mehr 2,00€. Wenn Sie saisonale Aktionen nutzen könnten Sie den Preis pro Kilogramm Kohle sogar noch weiter reduzieren.
Sofern Sie einen Gasgrill nutzen, sollten Sie tunlichst auf eine korrekte Kalibrierung des Reglers achten um nicht unnötig viel Gas zu verschwinden. Auch macht es Sinn, den Grill kurz auf hoher Stufe vorzuheizen.
Das größte Sparpotenial bietet aber sicherlich das Fleisch. Hier zahlt es sich aus, größere Portionen zu bestellen und ganz genau die verschiedenen Angebote auf Kilo-Preise nivelliert zu vergleichen. Wie die Erfahrung aus der letzten Grillsaison zeigt, können Sie hier leicht 3€ und mehr pro Kilo durch simples Vergleichen beim Metzger oder an der Theke Ihres Supermarkts einsparen – ohne auf Qualität zu verzichten!

So sparen Sie Kalorien und kommen schlank durch die Grill-Saison

Es ist wie immer in unserem kulinarischen Leben: Alles, was überdurchschnittlich gut schmeckt, ist entweder besonders fettig oder reich an Kohlenhydraten. Da macht die Kost vom eigenen Grill leider keine Ausnahme. Dennoch können Sie mit wenigen Regeln dafür sorgen, dass sich die Kalorien in Grenzen halten und ihre Strandfigur für den Sommer nicht gefährden.

Saucen und Marinaden selbst zubereiten

Sämtliche Saucen aus den Supermärkten sind ausnahmslos überzuckert. Selbst vermeintlich gesunde, scharfe Saucen schlagen mit extremen Kalorienzahlen zu Buche. Hier lohnt es sich allemal, auf Basis von Tomatenmark Marinaden und Co. selbst zuzubereiten. Um dem Ganzen eine süße Note zu verleihen, empfehlen wir statt Zucker einfach Honig zu verwenden. Das schöne bei selbstgemachten Marinaden: Sie können diese ganz Ihrem Geschmack entsprechend zubereiten – und das in gerade mal 5 Minuten!

Die Wahl des richtigen Fleisches ist entscheidend

Das ideale Fleisch für Figur-bewusste Grillmeister ist Geflügel jeglicher Art. Insbesondere Puten- oder Hähnchenbrustfilet schmecken gegrillt außerordentlich gut und haben im Vergleich zu Rind- oder Schweinfleisch wenige Kalorien. Auch Fisch schlägt tendenziell weniger stark auf die Hüften. Unbedingt vermeiden sollten Sie hingegen Würstchen, da hier durch die Bank der Fettgehalt sehr hoch erscheint.
Sie sehen: Ein geglücktes Grillfest muss weder das Portmonnaie noch die Figur belasten – sofern man sich an die obigen Leitlinien hält.