Skip to main content

Sparen als Aquarianer – Unsere Tipps für geringe Unterhaltskosten

Da wir von unseren Lesern die Bitte erhalten haben, doch einmal Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man Aquarium Kosten senken das Hobby Aquaristik möglichst günstig gestalten kann möchten wir hier einmal unsere Spartipps für Aquarianer präsentieren.

Kosten in der Aquaristik: Einmalige Investitionen vs. Dauerhafte Unterhaltskosten

Zunächst einmal gilt es sich, so banal es auch scheinen mag, zu vergegenwärtigen, dass es zwei unterschiedliche Arten der finanziellen Belastungen bei Aquarien gibt. Und zwar kurzfristig, also auch langfristig. Im Folgenden haben wir beide Typen einmal mit Beispielen versehen:

Einmalige Kosten

• Becken und Unterschrank
• Filter und Pumpe
• Lampen und Heizstrahler
• Bodengrund und Deko

Laufende Kosten

• Stromkosten für Heizung, Beleuchtung und Filterpumpe
• Besatz (Fische und Pflanzen)
• Gelegentlicher Ersatz von Filtermedien, Leuchtmitteln, Reinigungszubehör, Wasseraufbereiter und Co.
• Fischfutter & Dünger
• Wasserkosten (sind mit Ausnahme von sehr großen Aquarien (1.000 Liter und mehr) mit 2 bis 10 Euro pro Jahr zu vernachlässigen!)

Nun ist es wichtig zu verstehen, dass diese beiden Typen an Ausgaben zusammenhängen. So kosten etwa die modernen OLED Aquarienlampen prinzipiell mehr als die klassischen Leuchtröhren. Doch durch ihre Energieeffizienz und längere Haltbarkeit machen sie perspektivisch in den meisten Fällen absolut Sinn.

Unser Tipp: Sehen Sie erhöhte Anschaffungskosten als Investition in die Zukunft, sofern sich dadurch die laufenden Kosten (wie etwa durch den Stromverbrauch) dauerhaft senken lassen.

Sparen Sie Stromkosten durch moderne, energieeffiziente Technik

Unser Geheimtipp ist dabei, ein Aquarium auf Zimmertemperatur zu pflegen. Denn es gibt unzählige Süßwasserfische die Temperaturen von 18 bis 22 Grad Celsius vertragen. Und die meisten Pflanzen schätzen die eher kühleren Temperaturen sowieso. Wenn Sie also auf Zierfische aus tropisch warmen Regionen verzichten, können Sie die komplette Beheizung Ihres Beckens einsparen. Das macht sich nicht nur bei der Anschaffung bemerkbar (kein Heizstrahler muss erworben werden) – nein, auch die Unterhaltskosten senken sich um bis zu 50€ pro Jahr!

Zudem raten wir Ihnen, auf die klassischen Leuchtstoffröhren zu verzichten und auf LED-Strahler oder gar die neuen (leider noch sehr teuren) OLED Lampen umzusteigen. Dabei spielen die etwas geringeren Stromkosten gar nicht die Hauptrolle. Nein, vielmehr ist es die lange Haltbarkeit der LED-Strahler im Vergleich zu den Leuchtstoffröhren, die hier Kosten einsparen lassen.

Langfristig Kosten senken bei der Auswahl der Fische und Wasserpflanzen

Der durchschnittliche Aquarienfisch (Süßwasser) hat eine Lebenserwartung von rund 3 Jahren. Bei einem größeren Aquarium von rund 300 Liter schwimmen grob geschätzt rund 30 Fische im Einzelwert von 5€. Das bedeutet, dass der gesamte Besatz und die damit verbundenen 150€ alle 3 Jahre fällig werden.
Diese Ausgaben kann man jedoch ganz einfach verringern oder gar ganz vermeiden, wenn man sich um Fischarten bemüht, welche sich im Aquarium reproduzieren.

Dabei muss man zum einen auf die Art achten (nicht bei allen Fischen ist die Zucht im Gesellschaftsbecken möglich) und zum anderen müssen für die Jungfische ausreichend Versteckmöglichkeiten bereitgestellt werden.

Ein zu dichter Besatz sowie die Gegenwart von Raubfischen wie Buntbarschen macht die Zucht natürlich barsch ist für dich Zucht nicht gutauch fast unmöglich.

Haben Sie diese Punkte jedoch berücksichtigt, so steht dem dauerhaft kostenlosen Fischbesatz nichts im Wege – und Sie können als Aquarianer auch noch die interessanten Paarungs- und Brutpflegeverhalten der Fische bewundern.

Darüber hinaus können Sie auch bei Pflanzen sparen, wenn Sie zu den Gewächsen greifen, die laufend neue Ableger bilden. Lassen Sie sich diesbezüglich von Ihrem Zoofachhandel, etwa in der nächsten Baywa Filiale, beraten.

Um Ihnen zum Abschluss noch ein paar konkrete Zahlen mit auf den Weg zu geben, haben wir uns einmal umgehört was denn nun die absoluten Unterhaltskosten pro ja im Schnitt sind. Dabei stellten wir fest, dass diese natürlich extrem von der Aquariengröße abhängen. Während Sie bei einem 100 Liter Becken mit durchschnittlich rund 300€ pro Jahr rechnen können, so sind dies bei einem geräumigen 360 Liter Becken schon um die 500€ jährlich. Doch mit unseren oben aufgeführten Tipps und Überlegungen können Sie diese Ausgaben ohne weiteres um 20 bis 40 Prozent reduzieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrer Unterwasserwelt und natürlich beim Sparen!