Skip to main content

Schwungmasse beim Crosstrainer – wofür ist sie gut?

Viele Menschen haben daheim einen eigenen Crosstrainer, weil sie sich etwas Gutes tun möchten. Insbesondere die Figur vieler Menschen hat in der Vergangenheit einige Makel zu verzeichnen. Die Gründe dafür können wenig Bewegung und falsche Ernährung sein. Doch machen wir uns nichts vor, auch die Imbisse, Fast Food Ketten und das schnelle Essen aus der Dose sorgen dafür, dass das Gewicht weiter ansteigt und deswegen kann ein Crosstrainer schon empfehlenswert sein, um sich wieder in Form zu bringen.

Schwungmasse beim Crosstrainer – wofür ist sie gut? Die Schwungmasse wird oftmals überbewertet, aber das bedeutet nicht, dass sie zwangsläufig unwichtig sei.

Sie ist für die Tretphase gedacht, um diese zu vereinfachen und ein Gleichgewicht beim Crosstrainer zu erzeugen.

Die Schwungmasse darf allerdings auch nicht zu groß sein, weil sonst das Gefühl aufkommt, dass der Crosstrainer stets schneller ist, als die Beine. Deswegen ist es wichtig, die Schwungmasse abzustimmen und zwischen 10KG bis maximal 20KG Schwungmasse zu halten, um eine gute Tretphase einzuläuten, die bei einem Crosstrainer gerade zu Anfang sehr wichtig ist.

Was bedeutet Schwungmasse? Eine Frage, die immer öfters im Zusammenhang mit einem Crosstrainer auftritt und hier beantwortet werden kann. Viele Verbraucher denken, dass die Schwungmasse von dem eigenen Gewicht kommen würde, aber dem ist natürlich nicht so. Die Auf- und Abbewegung wird durch die Schwungmasse maßgeblich vereinfacht und genau dafür ist diese gut. Deswegen ist Schwungmasse auch stets im Bezug auf einem Crosstrainer zu finden, sodass genau hier die Frage aufkam, Schwungmasse beim Crosstrainer – wofür ist sie gut?

Bei einer großen Schwungmasse ist immer von positiver Schwungmasse die Rede. Auch Hersteller geben stets preis, dass die Schwungmasse groß genug sein muss. Dabei vergessen viele Hersteller allerdings zu beschreiben, dass auch die Pedalen in ihrer Gewichtigkeit mitzählen und das Gewicht der Schwungmasse beeinflussen.

Zu viel Schwungmasse ist somit nie gut, weil die Auf- und Abbewegungen des Crosstrainers zu schnell wären. Aus diesem Anlass muss die goldene Mitte zwischen 10KG und 20KG gefunden werden, um die Schwungmasse bei der Tretphase äußerlich gut zu überstehen sowie die Gleichgewichtigkeit beim Treten gewährleisten zu können.

Im Grunde war die Frage somit einfach zu beantworten oder? Die Schwungmasse ist somit ein Teil eines Crosstrainers und beschreibt die Maße bei der Bewegung, die den Crosstrainer in Schwung bringt. Einfacher kann dies wirklich nicht erklärt werden.